background

Gesamtsieger zum Zweiten

Zum zweiten Mal nach 2013 darf ich mich Gesamtsieger der SWISS Bike Marathon Series Mitteldistanz nennen.

7.55 Uhr, der 22 jährige Unteriberger Silvan Kälin beobachtet zusammen mit seiner Mutter Irene den Start der 53km Strecke. Sein Auge ist auf seine Zwillingsschwester Michèle, die zusammen mit seinem Vater Walter, das Rennen in der Kategorie Sie und Er unter die Räder nimmt gerichtet.
8.15 Uhr, der Strüby BIXS Team Fahrer beginnt sich auf seinem Rennbike einzufahren, damit beim Start die Muskulatur auf Temperatur ist. Jetzt nimmt er ein letztes Mal mit seinem Trainer Andreas Kurmann Kontakt auf und bespricht sich kurz über die taktische Einstellung zum Rennen. Sein Fokus ist auf den Gesamtsieg in der Mitteldistanz gerichtet. Startet er doch bereits zum zweiten Male hier in Einsiedeln als Führender der Gesamtwertung. 2013 gewann er diese Wertung vor Urs Baumann, letztes Jahr wurde er Zweiter hinter Baumann.
8.40 Uhr, noch fünf Minuten bis zum entscheidenden Start, die Konzentration ist jetzt voll auf das kommende Rennen gerichtet, ab sofort zählt nur noch das Rennen zu kontrollieren und die Augen auf Baumann, der nur gerade 0.09 Punkte und Thomas Ruch der 0.21 Punkte Rückstand aufweist, zu richten.
8.45 Uhr der Startschuss ist erfolgt, ab sofort ist Silvan auf sich, sein Gefühl und seine Tagesform angewiesen und im Wissen hoffentlich Topmaterial und das Quantum Glück, dass es braucht auf seiner Seite zu haben.
10.30 Uhr Euthal, Silvan liegt im Fahrplan, nicht nur, dass er Baumann und Ruch unter Kontrolle hat, nein er liegt in der Spitzengruppe und bestimmt die Pace. Falls nichts Aussergewöhnliches passiert, sollte der Gesamtsieg in Reichweite liegen.
10.55 Uhr Wisstannen, der Strüby BIXS Team Fahrer erhöht das Tempo, setzt zum Sprint an und sichert sich den begehrten Bergpreis. Der Rennverlauf stimmt und jetzt kann sogar mit einem Podestplatz geliebäugelt werden.
11.24 Uhr Eine Sechser Spitzengruppe fährt gemeinsam unten in die Bränten, der letzte kräfteraubende Aufstieg beginnt. Diesen kennt der Unteriberger bestens, steht doch sein Elternhaus an dieser Strecke. Hier wird vermutlich das Rennen entschieden.
12.07 Uhr Klosterplatz, Silvan fährt mit erhobenen Händen vor der eindrücklichen Kulisse des Klosters und getragen vom Applaus der Zuschauer über die Ziellinie. Geschafft. Der Gesamtsieg holt er hier in seiner Heimat bereits zum zweiten Male und beim Iron Bike Race belegt er den sensationellen Zweiten Rang. Sein Fokus lag auf dem Rennen und es ist ihm auch diesmal geglückt seine Vorstellung im Rennen umzusetzten. Dies auch dank der tollen Unterstützung seiner Helfer und Fans am Streckenrand.